Desserts Rezepte Vegan

Veganes Tiramisu – ohne Ei und Mascarpone

15. November 2020
Veganes Tiramisu

Werbung // Dieser Blog Post enthält Affiliate Links (mit * gekennzeichnet) und Markennennungen 

Veganes Tiramisu – ihr fragt euch wie das bitte funktionieren soll? Da müssen doch Mascarpone und Eier rein, sonst schmeckt das nicht. Tjaaa, nicht bei diesem Rezept. Mein Tiramisu kommt ohne Eier, Milchprodukte und ohne teure Ersatzprodukte aus. Außerdem gehört dieses Rezept mit Abstand zu den besten und einfachsten Tiramisu-Rezepten, die ihr finden werdet. Also gern geschehen, Danksagungen nehme ich in den Kommentaren unten entgegen. Ab dafür!

Veganes Tiramisu

Veganes Tiramisu – einfache Zutaten und lecker wie das Original

Eines der Dinge, das mir beim Bloggen und Rezepte entwickeln am meisten Spaß macht, ist es klassische Rezepte neu zu denken und diese dann für euch in vegan auf den Blog zu stellen. Denn ich finde, dass lecker und vegan Kochen besonders am Anfang eine der größten Hürden ist, wenn man sich für eine vegane Ernährung interessiert. So war es zumindest bei mir: Man denkt, man müsse auf seine Lieblingsgerichte verzichten und ist anfangs überfordert damit, ohne tierische Produkte zu kochen.

Mein Rezept für veganes Tiramisu zeigt aber, dass man durchaus seine liebsten Rezepte, die wie z. B. in diesem Fall mit Ei und Mascarpone zubereitet werden ohne viel Aufwand vegan zubereiten kann. Dabei ist dieses Dessert auch noch so unglaublich cremig und lecker im Ergebnis, dass wirklich niemandem auffallen wird, dass es vegan ist.

Veganes Tiramisu

Veganes Tiramisu – das steckt drin

Mit nur sieben einfachen Zutaten, die man alle im Supermarkt bekommt, ist dieses Rezept eine absolut gelingsichere Angelegenheit. Anstelle von Mascarpone und Ei besteht die Tiramisu-Creme aus Kokoscreme, pflanzlichem Joghurt und Cashewkernen. Und statt Löffelbiskuits, die normalerweise Ei enthalten und deswegen für dieses Rezept nicht infrage kommen, habe ich Nougatwaffeln bzw. Neapolitaner verwendet. Die meisten Nougatwaffeln, wie z. B. von Manner oder sogar von der Penny-Eigenmarke werden nur mit pflanzlichen Zutaten hergestellt und sind damit die perfekte Alternative zu Löffelbiskuits. Denn da die Waffeln genauso wie Löffelbiskuits eine hohe Saugfähigkeit haben, eigenen sie sich wunderbar, in einer Mischung aus Kaffee und Amaretto eingelegt, als Tiramisu-Boden.

Veganes Tiramisu

Veganes Tiramisu – für 10 Portionen

Zutaten für die Creme

  • 200 g Cashewkerne
  • 1 Dose Kokosmilch (nur den festen Teil der Creme)
  • 160 g pflanzlicher Kokosjoghurt (ungesüßt)
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Amaretto
  • Prise Salz
  • Kakaopulver für das Topping

Zutaten für den Boden

  • 200 g Neapolitaner / Nougatwaffeln (z. B. voon Manner oder Penny Eigenmarke)
  • 100 ml Amaretto
  • 100 ml Kaffee
  • 1 Prise Salz

Nährwerte pro 100 g / Portion

  • Kalorien: 320 kcal
  • Kohlenhydrate: 23 g
  • Eiweiß: 6,1 g
  • Fett: 20 g

Zubereitung

Benötigte Zeit: 1 Stunde.

  1. Am Abend vorher: Kokosmilch kühlen und Cashewkerne einweichen

    Die Cashews mit kochendem Wasser übergießen und über Nacht einweichen lassen.
    Die Dose Kokosmilch über Nacht in den Kühlschrank stellen, so setzt sich der feste Teil der Kokosmilch ab und lässt sich danach leichter trennen.

  2. Die Waffeln zerkleinern

    Die Nougatwaffeln zerkleinern. Ich habe die Waffeln dazu einfach kurz mit meinem Mixer zerkleinert. Alternativ könnt ihr sie auch in eine verschließbare Plastiktüte geben und die Waffeln mit einem schweren Gegenstand zerdrücken (z. B. mit einem Topf).

  3. Den Boden vorbereiten

    Die grob zerbröselten Waffeln in eine Auflaufform geben und gleichmäßig verteilen. Eine Prise Salz hinzugeben und kurz durchmischen. Anschließend den Kaffee mit dem Amaretto-Likör mixen und schrittweise über die Brösel geben. Mithilfe eines Esslöffels die Flüssigkeit in der Masse gleichmäßig verteilen und dann den Boden mit dem Löffel festdrücken. Abschließend den Boden kaltstellen.

  4. Die Tiramisu-Creme vorbereiten

    Das Wasser von den Cashewkernen abschütten und die Kerne zusammen mit dem festen Teil der Kokosmilch, Agavendicksaft, Kokosjoghurt, 1 EL Amaretto und einer Prise Salz in einen Hochleistungsmixer geben. Alles zu einer feinen Masse verarbeiten. Je nach Mixer kann das einen Moment dauern. Die Masse muss so lange gemixt werden bis die Oberfläche der Creme anfängt Blasen zu schlagen und etwas zu glänzen.

  5. Alles zusammenfügen

    Die fertige Tiramisu-Creme in die vorbereitete Auflaufform geben. Mithilfe eines feinmaschigen Siebs den Kakao darüber stäuben. Abschließend das Ganze am besten über Nacht oder wenigstens 5 Stunden kalt stellen.

Wenn euch dieses einfache Rezept für veganes Tiramisu gefallen hat, schaut auch mal bei meinem anderen Dessert-Rezepten vorbei! Hinterlasst mir auch gerne einen Kommentar oder besucht mich für regelmäßige Updates und Neuigkeiten auf InstagramPinterest oder Facebook. Ich freue mich auf euch!

The Soul Food Lover

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar