Hauptgerichte Rezepte Vegan

Sommerrollen mit Avocado und Erdnuss-Sauce

14. Januar 2019

*WERBUNG / Markennennung 

Holt euch doch einfach mal ein bisschen Sommer nach Hause! Mit diesem frischen Rezept für Sommerrollen gebt ihr dem Winter Blues mal eine kurze Pause. Das vietnamesische Gericht steckt voller Vitamine, die wir besonders in der kalten Jahreszeit benötigen und lässt sich dabei einfacher selbst machen als man denkt. Also ran ans Reispapier!

Sommerrollen


Eine Basis, 1001 Möglichkeiten

Das Tolle bei Sommerrollen ist: Ihr könnt sie mit allem füllen, was euch einfällt! Die Basis besteht traditionell aus Reispapier und Glasnudeln, alles andere entscheidet euer Geschmack. Ich habe mich bei diesem Rezept für eine Füllung aus Paprika, Sellerie, Gurke, frischen Koriander, Salat und Avocado entschieden. Einfach, weil das gerade die Zutaten waren, die ich noch da hatte. Aber auch Karotten, Rotkohl, Sojasprossen oder angebratener Tofu machen sich klasse in Sommerrollen! Probiert einfach ein paar Varianten aus und entscheidet selbst welche Kombis euch am besten schmecken – gesund essen war selten so einfach!

Sommerrollen


Die Sauce ist die halbe Miete

Sommerrollen alleine sind zugegebenermaßen etwas schnöde, daher werden sie immer mit einer Auswahl an Saucen und Dips serviert. Ihr könnt natürlich eine fertige süß-saure Chili-Sauce kaufen oder euch mit Soja- oder Teriyaki-Sauce begnügen – alles ohne Zweifel sehr lecker zu Sommerrollen – allerdings ist es auch super einfach eine selbstgemachte Erdnuss-Sauce zuzubereiten. Dann wisst ihr auch ganz genau, was drin steckt!


Zutaten für 14 Stück

Für die Sommerrollen:

  • 14 Stk. Reispapier (20 cm Durchmesser)
  • 100 g Glasnudeln
  • 14 Salatblätter (den weißen Teil in der Mitte des Blatts entfernen)
  • 100 g Gurken
  • 120 g rote Paprika
  • 100 g Sellerie
  • 1 Avocado
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1 Bund Koriander
  • 2 Frühlingszwiebeln

Für die Erdnuss-Sauce:

  • 100 g Erdnussmus / Erdnussbutter
  • 1-2 EL Sriracha
  • 1 EL Teriyaki-Sauce / Soja-Sauce
  • 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 100 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • etwas Ahornsirup nach Geschmack


Zubereitung

  1. Paprika, Gurke und Sellerie gründlich waschen und in feine Streifen schneiden (Julienne).
  2. Den Salat waschen, zupfen und den weißen Mittelteil der einzelnen Salatblätter entfernen.
  3. Die Frühlingszwiebeln putzen, die äußerste Haut entfernen und in feine Ringe schneiden.
  4. Die Avocado in feine Scheiben schneiden und direkt mit etwa 1- 2 TL Zitronensaft beträufeln, damit sich nicht anlaufen.
  5. Einen großen flachen Teller oder ein Brettchen bereitstellen und eine Schüssel mit lauwarmem Wasser befüllen (min. 20 cm Durchmesser).
  6. Das Reispapier jeweils einzeln für 10 bis 15 Sekunden in das lauwarme Wasser geben und vollständig bedecken.
  7. Das Reispapier anschließend aus dem Wasser ziehen und flach auf den bereitgestellten Teller / das Brettchen legen.
  8. Die Füllung aus deiner Perspektive im unteren Drittel des Reispapiers platzieren. Dabei zuerst den Salat, dann die Gemüsestifte und zum Schluss die Avocadoscheiben darauflegen. Die von dir aus linke und rechte Seite einklappen und alles von der unteren Seite aufrollen. Nach 2-3 Sommerrollen habt ihr es raus.
  9. Für die Erdnusssauce alle Zutaten in ein hohes Rührgefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer cremigen Sauce verarbeiten.
  10. Die Sommerrollen bis zum Verzehr kalt stellen oder direkt zusammen mit der Erdnusssauce servieren. Die Sommerrollen können mit ein paar Frühlingszwiebelringen garniert werden.

Tipps


Wenn euch dieses Rezept für Sommerrollen gefallen hat, schaut mal bei meinem Meal Prepping Blog Post vorbei! Dieses Rezept ist nämlich Teil meines Meal Prepping Specials und lässt sich zusammen mit 3 weiteren Rezeptideen super easy vorbereiten. Dort zeige ich euch, wie ihr nur einmal kochen müsst, um die ganze Woche gesund und mega lecker essen zu können!

Hinterlasst mir auch gerne einen Kommentar oder besucht mich für regelmäßige Updates und Neuigkeiten auf  InstagramPinterest oder Facebook. Ich freue mich auf euch!

The Soul Food Lover

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar