Lifestyle

Kokosöl als Pflegeprodukt – 6 Tipps zur äußeren Anwendung

28. September 2018
Kokosöl als Pflegeprodukt

WERBUNG / Affiliate Links

Kokosöl ist nicht nur eine leckere Zutat in der Küche, sondern macht sich auch wahnsinnig gut als Beauty-Allrounder! Wie ich Kokosöl als Pflegeprodukt im Alltag verwende und was seine positiven Eigenschaften ausmachen, erfahrt ihr in diesem Beitrag!


Wir Mädels lieben einfach unsere Pflegeprodukte, oder? Nicht selten endet der Besuch in der Drogerie folgenschwer mit dem Fazit „This escalated quickly“ und einer Tasche voller hübsch verpackter Spontankäufe. Aber sind wir mal ehrlich: Wie viele unserer Errungenschaften benutzten wir am Ende wirklich?
Manchmal ist es gar nicht so schlecht zu schauen, was man von dem ganzen Kram eigentlich braucht und ob sich gewisse Produkte nicht mit weniger, aber genauso effektiven Mitteln ersetzen lassen. Und hier kommt es auch schon ins Spiel – das wunderbare Kokosöl! Das Pflanzenöl ist nämlich eine wahre Allzweckwaffe im Bad und kann tatsächlich einige unserer täglichen Kosmetikartikel ersetzen!

Kokosöl als Pflegeprodukt


Welche Inhaltsstoffe machen Kokosöl als Pflegeprodukt so effektiv?

Kokosöl hat einen sehr hohen Anteil an Laurinsäure, Caprinsäure und Caprylsäure. Die nährenden Eigenschaften dieser drei Fettsäuren machen das Kokosöl zu einem vielseitigen und Feuchtigkeit spendenden Pflegeprodukt für Haut und Haare. Zusätzlich sorgen die im Öl enthaltenen Vitamine E und K sowie das Spurenelement Selen für ein strahlendes, ausgeglichenes Hautbild und eine gesunde Haarstruktur – Kokosöl als Pflegeprodukt ist also ein wahres Multitalent!

Kokosöl als Pflegeprodukt


1. Kokosöl als Gesichtspflege

Gerade im Winter neige ich persönlich zu eher trockener Haut. Daher verwende ich Kokosöl in den kälteren Monaten sehr oft anstelle von einer Creme über Nacht. Das reichhaltige Kokosöl hat so genügend Zeit in die Haut einzuziehen und seine Wirkung zu entfalten. Das Ergebnis: super zarte und genährte Haut am nächsten Morgen, die zuverlässig Wind und Wetter trotzt!

Anwendung:

Eine etwa Haselnuss-große Menge Öl in die Hände geben und kurz verreiben.  Anschließend das Kokosöl gleichmäßig auf Gesicht und Hals verteilen. 

Natürlich ist jede Haut anders und reagiert entsprechend auch unterschiedlich auf verschiedene Produkte. Mein Tipp für alle, deren Haut bei purem Kokosöl sehr empfindlich reagiert: Mischt das Kokosöl mit der doppelten Menge naturbelassenem Aloe Vera Gel. Dadurch reduziert ihr den Ölanteil, ohne aber ganz auf die pflegenden Inhaltsstoffe zu verzichten. Wenn ihr diese Kombination nach drei Tagen gut vertragt und keine Irritationen beobachtet, könnt ihr den Kokosölanteil langsam erhöhen (z. B. im Verhältnis: 1 : 1 oder 2 : 1). Manchmal benötigt die Haut auch einfach etwas Zeit, um sich an eine neue Pflege zu gewöhnen. Probiert einfach mal aus, was für euch am besten funktioniert.


2. Kokosöl als Makeup Remover

Wasserfestes Make-up und long lasting Lippenstifte sind praktisch, keine Frage, aber runtergehen sie nicht immer ganz so einfach. Auch hier kann Kokosöl wahre Wunder wirken: Es löst zuverlässig selbst hartnäckiges Make-up und pflegt gleichzeitig die Haut schon während des Abschminkens. Top!

Anwendung:

Zunächst das Gesicht mit Wasser und Seife vorreinigen. Anschließend mit einem Watte-Pad oder Waschlappen und etwas Kokosöl die hartnäckigen Makeup-Reste entfernen. Wer möchte, kann nach der Reinigung das Öl wie oben beschrieben auf dem Gesicht auftragen und als Nachtpflege benutzen.

Kokosöl als Pflegeprodukt


3. Kokosöl als Haarmaske

Stumpfe, glanzlose Haare oder sogar hin und wieder Schuppen? Kokosöl schafft Abhilfe und macht damit so manche Haarkur überflüssig. Das Pflanzenöl wirkt beruhigend auf Haare und Kopfhaut, verringert neue Schuppenbildung, schenkt Glanz und macht das Haar gleichzeitig leichter kämmbar. 
Um ein optimales Ergebnis zu erhalten, könnt ihr das Öl auf zwei verschiedene Weisen verwenden:

Anwendung

Übernacht-Intensiv-Haarkur: Verreibt etwa 1/2 EL Öl in den Händen (die Menge variiert je nach Länge und Dicke des Haares ) und massiert es anschließend in eure Kopfhaut, den Haaransatz und in die Längen. Lasst das Öl einfach über Nacht in euer Haar einziehen.
Am nächsten Morgen könnt ihr die Haare wie gewohnt mit Shampoo waschen.

Tipp: Legt ein Tuch auf euer Kissen, um die Bettwäsche vor dem Öl zu schützen.

Drei-Minuten Haarkur: Haare etwas anfeuchten, 1/2 EL Öl einmassieren und drei Minuten einwirken lassen. Anschließend die Haare gründlich mit Shampoo auswaschen bis keine Ölreste mehr vorhanden sind. 

Kokosöl als Pflegeprodukt


4. Kokosöl als In-Dusch Body Lotion

Während eure 3-Minuten Haarkur in der Dusche einwirkt, könnt ihr auch ganz unkompliziert eurer Haut eine extra Portion Pflege verpassen. Denn Kokosöl eignet sich bestens als In-Dusch Body Lotion und hilft trockene, juckende Hautstellen schnell zu regenerieren! 

Anwendung

Einfach eine ausreichende Menge Kokosöl zwischen den Handflächen verreiben und auf der gereinigten, feuchten Haut verteilen. Danach einfach kurz mit klarem, warmen Wasser abduschen und fertig. Das Ergebnis: Super weiche, gepflegte Haut! 

Tipp: Wer mag, kann dem Kokosöl auch noch ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Ich gebe z. B. ganz gerne ein paar Tropfen Grapefruit-Öl dazu (etwa 10-15 Tropfen für ein 500 ml großes Glas). Riecht genial! 

Kokosöl als Pflegeprodukt


5. Kokosöl-Peeling für Gesicht und Körper

Ich habe schon ewig keine Peelings mehr gekauft, weil es kaum etwas gibt, dass man einfacher selber machen kann! Zudem sind in den meisten fertigen Peelings häufig Kunststoffpartikel enthalten, die zwar für den gewünschten Peeling-Effekt sorgen, die Haut dabei aber leider unnötig reizen und austrocknen. Deswegen zeige ich euch meine zwei liebsten Rezepte, wie ihr euer ganz natürliches, pflegendes Peeling selbst mixen könnt.

Anwendung:

Gesichts-Peeling: 2 TL  Kokosöl, 1 TL weißen Haushaltszucker (alternativ: 1 TL Salz),  1/2 TL Zitronensaft, optional: 1 Tropfen Teebaumöl 

Das Peeling sanft einmassieren und mit einem Waschlappen oder Kosmetiktuch und lauwarmem Wasser abwaschen. Lasst das Peeling dabei nicht mit euren Augen in Berührung kommen.

Körper-Peeling: 2 EL Kokosöl, 1 EL Kokosblütenzucker/ brauner Zucker, 1 EL Zitronensaft, optional: 2-3 Tropfen Teebaumöl

Das Peeling einmassieren und anschließend mit warmem Wasser abspülen.

Das Kokosöl sorgt dafür, dass die Haut beim Peelen nicht zu stark austrocknet. Die Zuckerkristalle peelen die Haut sanft, ohne sie dabei zu sehr zu strapazieren. Während der Zitronensaft zusätzlich das Abtragen kleiner Hautschüppchen unterstützt, hat das Teebaumöl eine klärende Wirkung und beugt so Hautunreinheiten vor. Das Ergebnis: super weiche und tiefengereinigte Haut!

Kokosöl als Pflegeprodukt


6. Kokosöl als natürlicher Lichtschutz im Winter

Im Sommer gehöre ich zu der Sorte, die jeden Tag einen Lichtschutz mit wenigstens 20 verwendet. Das liegt zum einen daran, dass ich vom Typ her sehr hell bin und leicht einen Sonnenbrand bekomme, zum anderen aber auch, weil die Verwendung von einem LSF eines der effektivsten Mittel gegen erste Fältchen ist. Und wenn man so einfach ein paar Alterserscheinungen herauszögern kann, warum nicht? 😉
Im Winter verwende ich statt Sonnencreme allerdings oft auch Kokosöl, denn dieses enthält einen natürlichen UV-Filter mit einem LSF von etwa 4. Für die Tage im Winter von November bis Februar ist das völlig ausreichend – vor allem, wenn man eh den ganzen Tag im Büro sitzt. 

Anwendung:

Wie bei Tipp 1 beschrieben, reicht eine Haselnuss-große Menge für das Gesicht völlig aus. Tragt das Öl direkt morgens nach dem Waschen des Gesichts auf und lasst es eine Weile einziehen bevor ihr euch fertig macht bzw. schminkt. Wer möchte, kann das Kokosöl auch wieder mit naturbelassenem Aloe Vera Gel mixen. Die Mischung 1 Teil Kokos : 2 Teile Aloe Vera ergibt bei mir übrigens immer die optimale Basis für mein Tages-Make-up. 

Kokosöl als Pflegeprodukt


So, das waren sie – meine 6 Tipps für die Verwendung von Kokosöl als Pflegeprodukt! Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat oder ihr euch in Zukunft mehr Posts zu Lifestyle-Themen wünscht, hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Für mehr Updates und Neuigkeiten von mir besucht mich auf  InstagramPinterest oder Facebook. Ich freue mich auf euch!

The Soul Food Lover

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar