Backen Vegetarisch Weihnachten

Drei Last-Minute-Weihnachtskekse

19. Dezember 2016

Ist schon wieder Weihnachten? Das Jahr ist so schnell verflogen, dass ich gestern fast erschrocken war als ich das 18. Türchen meines Adventskalenders öffnete. 4. Advent in-your-face. Bäm. Da ich unter  Zeitdruckruck glücklicherweise meist produktiv werde, dachte ich mir: „Back was!“ Denn Weihnachtskekse sind nicht nur lecker, sondern auch das perfekte Last Minute DIY Geschenk für Freunde und Familie. Und wenn eure Lieben erst erfahren wie gesund, schnell und unheimlich gut diese drei süßen Keks-Varianten sind, seid ihr Heiligabend die Weihnachtsfee. 😉

Keksebacken ist aber auch einfach etwas Schönes: Die Wohnung duftet zimtig-süß nach Weihnachten und während man noch auf die nächste Ladung Kekse aus dem Backofen wartet, schiebt man sich schon die ersten Ergebnisse als notwendige Testobjekte in den Mund. P-E-R-F-E-K-T.
Aber halt: Bevor ich euch nun meine allerliebsten, ofenwarmen, zimtig-süßen Weihnachtskekse vorstelle, habe ich für die Ungeduldigen unter euch eine kleine Keks-Offenbarung: Ich braucht mit diesen unverbesserlichen Cookie Dough Bites keinen Backofen! Dank einer Basis aus Cashewnüssen,  Haferflocken und Honig kommen die runden Leckerchen nämlich ganz ohne Ei aus und können direkt roh gegessen werden. Sie schmecken original wie Keksteig und sind dank Zimt und  gehackter Zartbitterschokolade (z. B. von Ombar) einfach weihnachtlich-himmlisch! 🙂

Last Minute Weihnachtskekse

Doch was wäre Weihnachtsbacken ohne luftig-süße Kokosmakronen? Richtig: nur halb so schön! 🙂 Deswegen habe ich mir als zweites Rezept eine gesündere Paleo-Variante für euch ausgedacht. Statt raffiniertem Zucker enthalten diese Kokosmakronen Kokosblütenzucker, der einen wesentlich niedrigeren glykämischen Index hat und so den Blutzucker nicht so schnell ansteigen lässt. Bedeutet: Kein Heißhunger. Wie Praktisch.  😉
Die klassischen Oblaten für den Boden haben mir persönlich nie geschmeckt und sind eigentlich auch nicht unbedingt notwendig. Alles, was ihr braucht sind Kokosraspeln, Eiweiß, Kokosblütenzucker und ein kleines bisschen Finderspitzengefühl beim Formen der kleinen, feinen Kokosberge. Schon sehr lecker!

Last Minute Weihnachtskekse

And last, but not least in der Liste meiner top 3 Weihnachtskekse: Erdnussbutter-Cookies! Und ja, auch diese Kandidaten haben nährstofftechnisch eine absolute Bikinifigur :D. Und das Beste daran ist, dass ihr auch für dieses Rezept lediglich Erdnussmus, ein Ei und Kokosblütenzucker benötigt. Das wars. Wer es gerne weihnachtlich mag, gibt noch etwas gemahlenen Zimt, Ingwer und Nelken dazu. Dann ab damit in den Ofen! Et voilá: Außen knusprig-nussig, innen weich – so muss der perfekte Weihnachtskeks sein.

Last Minute Weihnachtskekse

Diese drei Weihnachtskeks-Varianten eignen sich perfekt als süßes Mitbringsel für Freunde und Verwandte. Wenn ihr wissen möchtet , wie ihr die Leckereien hübsch verpackt, schaut einfach mal hier vorbei! 😉

Wenn euch dieser Blogbeitrag gefallen hat, hinterlasst mir gerne einen Like oder Kommentar! Merci <3

 

Cookie Dough Bites
Serves 10
Keksteig essen ist jetzt erlaubt! Diese leckeren Cookie Dough Bites sind reich an Proteinen und gesunden Fetten - und schmecken trotzdem verboten gut!
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Prep Time
15 min
Ingredients
  1. 200 g ungesalzene Cashews
  2. 100 g Haferflocken
  3. 40 g flüssiger Honig
  4. 25 g Erdnussbutter
  5. 1 TL Zimt
  6. Eine kleine Prise Salz
  7. 50 g gehackte Zartbitterschokolade
Instructions
  1. Zunächst die Chashewkerne und die Haferflocken mit einem Multizerkleinerer fein zerkleinern bis eine krümelige, trockene Masse entsteht
  2. .
  3. Anschließend den Honig, die Erdnussbutter und den Zimt dazu geben und alles im Zerkleinerer zu einer gleichmäßigen, aber noch krümeligen Masse weiter verarbeiten.
  4. Test: Wenn ihr den Teig zwichen den Fingern zusammendrückt, sollte dieser zusammenkleben und die Form halten.
  5. Nun die Schokolade in kleine Stücke hacken und unter den Keksteig mischen. Anschließend kleine Kugeln formen und bis zum Verzehr auf einem Tablett oder Brettchen in den Kühlschrank stellen.
  6. Den letzten Schritt könnt ihr natürlich überspringen und die Kekskugeln direkt vernaschen. 😉
The Soul Food Lover https://www.thesoulfoodlover.com/
Paleo Kokosmakronen
Serves 25
Luftig-lecker und nussig - die traditionellen Weihnachtskekse bekommen dank Kokosblütenzucker einen richtigen Nährstoff-Boost!
Write a review
Print
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Prep Time
15 min
Cook Time
15 min
Ingredients
  1. 200-250 g Kokosblütenzucker (je nachdem wie süß ihr es mögt)
  2. 200 g Kokosraspeln
  3. 4-5 Eiweiß (je nach Größe der Eier)
  4. Zitroneabrieb einer Zitrone
  5. 1 Prise Salz
Instructions
  1. Den Backofen auf 150° Grad vorheizen.
  2. Eiweiße steif schlagen und Salz hinzufügen.
  3. Nach und nach den Kokosblütenzucker und die Kokosraspeln hinzufügen und vorsichtig unterheben.
  4. Die Kokosmasse nun mit Hilfe von zwei Esslöffeln häufchenweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.
  5. Die Kokosmakronen für ca. 12-15 Minuten backen.
  6. Die fertigen Makronen auskühlen lassen, bevor sie vom Backblech genommen werden.
  7. Lasst es euch schmecken!
The Soul Food Lover https://www.thesoulfoodlover.com/
Erdnussbutter-Cookies
Serves 15
Außen knusprig, innen mmmmhh - Soulfood eben 😉
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Prep Time
10 min
Ingredients
  1. 250 g cremiges oder crunchiges Erdnussmus
  2. 100 g Kokosblütenzucker
  3. 1 Ei
  4. 1 TL Zimt
  5. 1 Prise Salz (falls das Erdnussmus noch nicht gesalzen ist)
Instructions
  1. Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.
  2. Erdnussmus und Ei vermengen.
  3. Anschließend den Kokosblütenzucker und den Zimt hinzufügen und alles zu einer gleichmäßigen Masse verkneten.
  4. Nun den Teig zu runden Cookies formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwas flach drücken.
  5. Wer möchte kann den Cookies noch mit einer Gabel ein Streifenmuster verpassen.
  6. Nun kommen die Cookies für 8-12 Minuten in den Ofen.
  7. Fertig ist die Leckerness! 🙂
The Soul Food Lover https://www.thesoulfoodlover.com/

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar